VITASPRINT B12...
Preis 114,90 €
VOLTAREN Schmerzgel...
Preis 21,98 €
WICK ZzzQuil Gute...
Preis 14,99 €
PROSPAN Hustenliquid
Preis 9,97 €

Stammzellspende - ein Akt der Hoffnung und Heilung

 

Frau beim Stammzellen Spenden

© AnnaStills AdobeStock 373152015

Ein einfacher Wangenabstrich. Das ist alles, was es braucht, um Leben zu retten. Die Stammzellspende ist ein medizinischer Fortschritt, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Durch die Spende von Stammzellen können schwer kranke Menschen eine Chance auf Heilung und ein neues Leben erhalten. In diesem Artikel werden wir uns mit der Stammzellspende beschäftigen und erklären, wie auch Sie Teil dieser lebensrettenden Maßnahme werden können.

Was sind Stammzellen?

Stammzellen sind einzigartige Zellen, die das Potenzial haben, sich in verschiedene Zelltypen im Körper zu verwandeln. Sie sind die Grundbausteine des menschlichen Körpers und spielen eine entscheidende Rolle bei der Regeneration und Heilung von Gewebe. Es gibt zwei Hauptarten von Stammzellen.

  1. Embryonale Stammzellen, die aus dem Gewebe von Embryonen stammen.
  2. Adulte Stammzellen kommen im erwachsenen Körper vor und werden durch verschiedene Maßnahmen entnommen.

Für Stammzellspenden werden in der Regel adulte Stammzellen verwendet.

Warum ist die Stammzellspende wichtig?

Die Stammzellspende bietet eine lebensrettende Chance für Menschen, die an bestimmten Krankheiten leiden, darunter:

  • akute oder chronische Leukämie,
  • Adrenoleukodystrophie,
  • Aplastische Anämie,
  • Syndrome des Knochenmarkversagen,
  • Hämoglobinopathien,
  • Hodgkin-Lymphom,
  • Immundefekte,
  • angeborene Störungen des Stoffwechsels,
  • multiples Myelom,
  • myelodysplastische Syndrome,
  • Neuroblastom,
  • Non-Hodgkin-Lymphom,
  • Plasmazell-Erkrankungen,
  • POEMS-Syndrom,
  • Primäre Amyloidose.

Wo kommen die Stammzellen her?

Patienten benötigen oft eine Knochenmarktransplantation oder eine Infusion von Stammzellen, um geschädigtes Gewebe zu ersetzen und ihr Immunsystem zu stärken. Die Stammzellenspende ist ein Verfahren, bei welchem dem Körper gesunde, blutbildende Stammzellen entnommen werden, um das Knochenmark bei einem Patienten zu ersetzen, das nicht genügend gesunde Blutzellen produziert. Bei einer Stammzellenspende können Zellen aus dem eigenen Körper im Rahmen einer sogenannten autologen Transplantation verwendet werden. Alternativ können auch Stammzellen von einem Spender eingesetzt werden, wobei es sich um eine allogene Transplantation handelt.

Wie funktioniert die Stammzellspende?

Die Stammzellspende kann auf zwei Arten durchgeführt werden, durch eine periphere Blutstammzellspende sowie per Knochenmarkspende. Bei der peripheren Blutstammzellspende werden die Stammzellen aus dem Blut entnommen. Vor der Spende wird dem Spender ein Medikament verabreicht, das die Produktion von Stammzellen im Knochenmark anregt. Das Blut wird dann über einen speziellen Prozess entnommen, die Stammzellen werden herausgefiltert und das Blut wird wieder in den Körper zurückgeleitet. Bei der Knochenmarkspende werden die Stammzellen direkt aus dem Beckenknochen des Spenders entnommen. Hierfür wird eine spezielle Nadel vorsichtig in den Beckenknochen eingeführt, um das Knochenmark zu entnehmen. Die Spende wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt, um sicherzustellen, dass der Spender keine Schmerzen hat.

Was sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Stammzellenspende in Deutschland?

  1. Transplantationsgesetz. Das Transplantationsgesetz regelt in Deutschland alle Aspekte der Organ- und Gewebespende, einschließlich der Stammzellenspende. Es enthält Bestimmungen zur Einwilligung, Spenderauswahl, Spenderregister und Transplantationszentren.
  2. Einwilligung zur Stammzellenspende. Gemäß dem Transplantationsgesetz ist die Stammzellenspende in Deutschland eine freiwillige und unentgeltliche Handlung. Jeder potenzielle Spender muss seine Einwilligung zur Spende schriftlich erklären. Dies kann entweder durch eine explizite Zustimmung oder durch eine allgemeine Zustimmung zur Organspende erfolgen.
  3. Spenderregister. In Deutschland gibt es das Zentrale Knochenmarkspender-Register (ZKRD). Es ist eine nationale Datenbank, in der die Informationen und Gewebemerkmale von Stammzellenspendern erfasst werden.
  4. Gewebemerkmale und Spenderauswahl. Die Gewebemerkmale eines Spenders müssen mit denen des Patienten übereinstimmen, um eine erfolgreiche Stammzellenspende zu gewährleisten. Die Gewebemerkmale werden durch eine Blutuntersuchung oder einen Wangenabstrich ermittelt. Das ZKRD vergleicht diese Merkmale mit den Anforderungen der Patienten und sucht nach passenden Spendern.
  5. Anonymität der Spender. In Deutschland gilt die Regel der anonymen Spende. Sowohl der Spender als auch der Empfänger erhalten keine persönlichen Informationen über die jeweils andere Partei.
  6. Medizinische Untersuchungen. Vor einer Stammzellenspende werden umfangreiche medizinische Untersuchungen durchgeführt, um sicherzustellen, dass der potenzielle Spender körperlich und psychisch in der Lage ist, die Spende zu bewältigen. Dies umfasst Blutuntersuchungen, körperliche Untersuchungen und Gespräche mit Ärzten.

Gibt es Risiken bei einer Stammzellenspende?

Bei einer Stammzellenspende kann es zu einem Risiko für den Spender kommen. Daher müssen potenzielle Spender über mögliche Risiken und Komplikationen aufgeklärt werden. Im Rahmen einer Stammzellenspende wird dem Spender häufig eine Vollnarkose verabreicht. Die Risiken, die mit einer Vollnarkose verbunden sind, sind die größten Bedenken, darunter:

  • Halsschmerzen,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Schäden an den Zähnen,
  • Fleischwunden,
  • Verletzungen der Nerven,
  • Anaphylaxie,
  • Hyperthermie.
  • Der Eingriff selbst kann folgende Risiken bergen:
  • Schmerzen in der Hüfte,
  • Müdigkeit,
  • Schwäche.

Die Risiken einer Stammzellspende aus Blut sind sehr gering. Die Injektion zur Erhöhung der Stammzellzahl im Blutkreislauf kann jedoch einige Nebenwirkungen haben wie:

  • Schmerzen in den Knochen und Muskeln,
  • Kopfschmerzen,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Taubheit und Kribbeln um die Lippen,
  • Krämpfe in der Hand,
  • Schüttelfrost.

Eine simple Maßnahme mit weitreichenden Folgen

Die Stammzellspende bietet Hoffnung und Heilung für Menschen mit schweren Krankheiten. Durch die Registrierung als Stammzellspender können auch Sie Teil dieser lebensrettenden Maßnahme werden. Insgesamt ist die Spende von Blutstammzellen ein sehr sicheres Verfahren, das in seinem Ziel lebensrettend sein kann. Wenn Sie eine Spende in Erwägung ziehen, sollten Sie sich Zeit nehmen, um die Risiken und Vorteile abzuwägen und zu entscheiden, was für Sie am besten ist.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Diabetes verstehen: Formen, Ursachen und Symptome
Diabetes verstehen: Formen, Ursachen und Symptome


Digitale Gesundheitsleistungen - was sind Apps auf Rezept?
Digitale Gesundheitsleistungen - was sind Apps auf Rezept?


Zeitumstellung – der Körper muss sich erst anpassen
Zeitumstellung – der Körper muss sich erst anpassen


Diclofenac: Wie es angewendet wird und wogegen es hilft
Diclofenac: Wie es angewendet wird und wogegen es hilft


Was ist Neurodermitis - Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten
Was ist Neurodermitis - Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten


Juckreiz und empfindliche Haut: Ursachen, Behandlung und Tipps
Juckreiz und empfindliche Haut: Ursachen, Behandlung und Tipps


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt

Preise inkl. MwSt. Nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* bisheriger Preis